Start > Veranstaltungen > Archiv

Archiv

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

"Leben und Sterben in der alternden Gesellschaft"

Wann: 20. Juni 2016, 19:00 Uhr
Wo: Elisabeth-von-der-Pfalz Berufskolleg, Löhrstraße 2, 32052 Herford
Referent: Prof. Dr. Dr. Reimer Gronemeyer,
Soziologe, Justus Liebig Universität Gießen

Wir leben in einer Gesellschaft, in der Leistung, Jugend und die Autonomie des Einzelnen groß geschrieben werden. In dieses Bild wollen Krankheit, Alter und Sterben - die mit Kontrollverlust und der Abhängigkeit von anderen verbunden sind - nicht recht hinein passen. Gleichzeitig aber werden die Menschen und mit ihnen unsere Gesellschaft immer älter. Ein merkwürdiges Missverhältnis. Was bedeutet dies für die letzte Lebensphase? Wie gehen wir mit dem Sterben und mit den Sterbenden um?

Mit den aktuellen Entwicklungen setzt sich der Soziologe Reimer Gronemeyer kritisch auseinander. Wir laden Sie herzlich zu seinem Vortrag im Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg ein und freuen uns auf den gemeinsamen Abend mit Ihnen.

Einladung zur Veranstaltung PDF 90 KB

 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

"In Würde sterben"

Wann: 18. April 2016, 19:30 Uhr
Wo: Johannes-Haus, Auf der Freiheit 13 - 15, 32052 Herford
Referent: Prof. Dr. Ralf Stoecker, Professor für Praktische Philosophie, Universität Bielefeld

Danach gefragt, wovor Menschen im Hinblick auf ihr Lebensende Angst haben, antworten sehr viele von ihnen: "Dass ich meine Würde verlieren könnte."

"Jedes, auch das zu Ende gehende Leben, hat Zukunft und Hoffnung, Würde und Sinn und das ungeschmälerte Recht auf Leben" – so lautet ein Grundsatz der Hospizbewegung.

Ist die Würde des Menschen unantastbar oder muss sie geschützt werden? Was ist Würde überhaupt? Kann sie durch Krankheit, Abhängigkeit oder Leiden beschnitten werden? Steht am Ende des Lebens die Würde etwa auf dem Spiel? Was bedeutet es, in Würde zu sterben und was braucht es, um in Würde sterben zu können?

Diesen und anderen Fragen wird Prof. Dr. Ralf Stoecker, Professor für Praktische Philosophie an der Universität Bielefeld, nachgehen. Wir laden Sie herzlich zu seinem Vortrag im Johannes–Haus ein und freuen uns auf den gemeinsamen Abend mit Ihnen.

Einladung zur Veranstaltung PDF 90 KB

 

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Erinnerungs- und Gedenkfeier 2016

"Die Hoffnung ist eine Spur, die dir vorausgeht." (Anne Steinwart)

Von einem Menschen Abschied zu nehmen, bedeutet nicht, ihn zu vergessen. Im Gegenteil: Sich Zeit für die Erinnerung und das Gedenken zu nehmen, kann dabei helfen und trösten. Wenn Sie einen lieben Angehörigen, einen Freund oder Bekannten verloren haben - erst kürzlich oder schon vor längerer Zeit - haben Sie vielleicht Ähnliches erfahren.

Auch wir, Begleiter und Begleiterinnen, mussten uns von Menschen verabschieden, deren letzten Weg wir miteinander teilen durften. Dieser Menschen wollen wir gemeinsam gedenken.

Die Hospizbewegung Herford e. V. lädt Sie mit Ihren Angehörigen, Freunden und Bekannten herzlich zu einer Erinnerungs- und Gedenkfeier ein.

Mitarbeitende der Hospizbewegung werden diese Stunde für uns vorbereiten und mit uns gestalten. Im Anschluss laden wir Sie zu einem kleinen Imbiss ein.

Wir treffen uns am:

Freitag, 26. Februar 2016 um 18.00 Uhr
im Frühherrenhaus an der St. Johannis-Kirche
Petersilienstraße 3, 32052 Herford

Einladung zur Veranstaltung PDF 101 KB

   

Seite 4 von 15